Home
Abteilungen
Vorstand
Infos
Jahnhalle
TV-Kurier
Links
Sitemap

Vereinsgeschichte


Kooperationen mit Schulen  allgemein
Kooperation mit der Karl-Tschamber-Schule
Kooperation mit der Leopoldschule
Kooperation mit der Realschule Dreiländereck
Kooperation mit dem Oberrhein-Gymnasium
Kooperation mit dem Kant-Gymnasium

Kooperation mit dem KiGa St. Elisabeth




Turnverein Weil 1884 e.V. - Kooperationen mit den Schulen

neueslogo     ferien

Weitere Schul-Kooperationen in Sicht
Im kommenden Schuljahr 2016/17 sind zwei weitere Kooperationen mit Weiler Schulen in Sicht. Zum einen wurde derVerein angefragt, zwei AGs an derRheinschule zu übernehmen. Dabei handelt es sich um AGs,die bisher von Freiwilligen des SV Weil ausgerichtet wurden. Diese finden donnerstags vor und nach der Mittagszeit in Friedligen in der Turnhalle statt.
Zu einem Aufleben der Kooperation mit dem Kantgymnasium kommt es vermutlich im Basketball , die Sophia Mayer mit unterstützung ihres Vaters Dieter Mayer übernehmen wird.

Fünf Kooperations-AGs sind im Schuljahr 2015/16 angelaufen
Nicht ganz ohne Anfangsschwierigkeiten sind fünf Kooperationen mit Schulen in der Kernstadt angelaufen. Allein in drei AGs sind dabei unsere Freiwilligen an vorderster Front und haben bewiesen, dass sie selbständig jugendliche Gruppen führen können. Das ist keine Selbstverständlichkeit nach so kurzer Zeit. Vor allem funktioniert das fsj-Modelprojekt "Sport & Schule" mit der Leopoldschule dank dem Einsatz von Chiara Hock, die von Hanna Brand vertreten wird, bestens.
Auch die Tanz-AG am Oberrhein-Gymnasium ist jetzt gut angelaufen, dort ist Hanna Brand zugange und wird von Josefine Obrist vertreten. Auch die Basketball-AG an der Realschule wird stabil, im Gegensatz zum Vorjahr hat sie mittlerweile über 10 Teilnehmer.
Peter Stell hat seine Ballspiel-AG mit der Karl-Tschamber-Schule (KTS) des Vorjahres wiederaufleben lassen, diese wächst noch in der Zahl der Kinder, ist aber ebenfalls stabil. Einige der Vorjahreskinder haben sich auch der nächstälteren Ballsport-Gruppe des Turnvereins angeschlossen. Zusätzlich gibt es jetzt eine Turn-AG mit der KTS in der Jahnhalle, die von den beiden Freiwilligen betreut wird.

Kooperationen mit fünf Schulen
Die starken Veränderungen in der Schullandschaft auch in unserer Stadt der letzten Jahren und der damit einhergehenden gesellschaftlichen Gepflogenheiten haben beim Turnverein Weil die Erkenntnis wachsen lassen, dass eine Fortführung der Nachwuchsarbeit im gewohnten Rahmen kaum mehr fruchtbringend und praktikabel erscheint und eine offensive Auseinanderstzung mit den Möglichkeiten des in Veränderung befindlichen Schulbetriebs dringend notwenig sei.

Unter dem Stichwort "Neues Jugendkonzept" wurde ab 2010 die Durchlässigkeit der inneren Strukturen im Verein verbessert und eine abteilungsübergreifende Sicht in den Mittelpunkt gestellt. Die Ergänzung des Übungsleiter-Teams durch Neuzugänge, Eigengewächse und BFD/FSJ-Freiwillige soll  es möglich machen, auch das bestehende Angebot flächendeckend im Sinne der Jahränge und Geschlechter weiter zu ergänzen und eine höhere Flexibilität i.S. der Schullandschaft zu erreichen.

Erstmals stieg der Turnverein in die Freiwilligendienste 2011/12 ein, als man sich mit dem TSV RW Lörrach dessen zweite FSJ-Stelle teilte. Dies war Ermutigung genug, um ab 2013/14 selbst anerkannte Einsatzstelle für einen "eigenen" BFD-Freiwliigen zu werden. Da ein einzelner Freiwilliger aber nicht alle Termine des Nachwuchsportes wahrnehmen kann, haben wir fürs Schuljahr 2015/16 eine weitere Stelle mit unserem Kooperationsparter Leopoldschule geschaffen, über die wir zeitlich zu 30 % verfügen können, mit denen wir die besagten Terminkollisionen besetzen und Vertretungssituationen bewältigen können.
Ab 2016/17 wird eine weitere Stelle mit unserer zweiten Kooperationsschule, der Karl-Tschamber-Schule geschaffen. Davon sollten auch die Kooperationen mit weiteren Schulen profitieren können.

Seit Ende der 90er Jahre mit dem Kantgymnasium (KGW)
Traditionell gab es schon Jahrhundertwende eine Kooperation im Rahmenprogramm "Schule und Verein" im Basketball mit dem Kant-Gymnasium (KGW), dessen Motor über ein Jahrzehnt Sportlehrer und Basketballtrainer Dieter Mayer war. Diese AG gab der Jugendarbeit der Basketballabteilung immer wieder neuen Zuwachs.  Nachdem die Maßnahme 2009 eingestellt werden musste, gab es den Versuch die Kooperation im ergangenen Jahr in anderer Form wieder aufleben zu lassen.

Seit 2014 mit Karl-Tschamber-Schule (KTS): Ballspiele-AG

Zu einer ersten Zusammenarbeit mit der KTS kam es 2014, als Ballsport-Leiter Peter Stell eine ausgedünnte Gruppe (Alter 6-8) zum Anlass nahm, das entsprechende Angebot als Ballsport-AG der Tschamberschule für Erst- und Zweitklässler zu öffnen. Der Anfangserfolg war riesig, etwa 40 Kinder meldeten sich. Während des Schuljahrs normalisierte sich die Gruppe wieder auf die Hälfte, war aber ein erster wichtiger Schritt zu einer erfolgreichen Zusammenarbeit mit der KTS. Im Schuljahr 2015/16 soll eine um die neuen Erstklässler verjüngte Gruppe weitermachen, die Drittklässler können in die Alterstufe drei (8-10) wechseln.
Darüberhinaus wird für die Klassenstufen 3 und 4 eine Spiel- und Turn-AG angeboten, die in der Jahnhalle durch die beiden Freiwilligen unter Anleitung von Ines Feldmann bestritten wird.

2014 Basketball-AG an Realschule Dreiländereck (RSD)

Eine Basketball-AG für Realschule, Markgrafenschule (ab 2015/16: Gemeinschaftsschule Weil am Rhein) und Oberrheingymnasium wurde an der Realschule eingerichtet. Allerdings blieb der Zulauf in Grenzen, was auch an den unterschiedlichen Kommunikationsstrukturen der Schulen gelegen haben mag.
Deswegen soll der Neustart 2015 unter geordneteren Bedingungen ablaufen. Die Kontakte zu den drei Schulen wurden intensiviert. Mika Matthes soll die AG leiten.

AGs der Realschule Dreiländereck

Partnerschule im Pilotprojekt FSJ "Sport und Schule": die Leopoldschuleim Schuljahr 2015/16 wird die Leopoldschule im FSJ-Pilotprojekt "Sport und Schule" Partnerschule des TV Weil sein und sich damit für mindestens ein Jahr einen FSJler teilen. Die erste Stelleninhaberin ist Chiara Hock, die ihren Dienst am 15. August 2015 antreten wird und nach zwei Lehrgangswochen in der letzten Sommerferien-Woche in Weil am Rhein sein wird. Ein wichtiges Arbeitsgebiet ist dabei die Assistenz im Schwimmunterricht, bei dem jeweils eine Aufsichtsperson außerhalb des Wassers sein muss. Selbstverständlich gibt es auch eine eigentliche "Kooperationsmaßnahme" zwischen Schule und Verein, womöglich als Ballsportgruppe, donnerstags 14-15.30 in der Turnhalle der Leopoldschule.

Oberrhein-Gymnasium bietet Tanz-AG in Zusammenarbeit mit der TSA an.
Ebenfalls erstmals 2015/16 kommt es zu einer Zusammenarbeit zwischen TV Weil und OGW, nachdem die TSA des Turnverein schon lange an einer Zusammenarbeit mit den Gymnasien gearbeitet hat. Leiterin der Tanz-AG, die donnerstags stattfinden wird, ist Hanna Brand, die BFD-Freiwillige des TV Weil.
Die Basketball-AG der benachbarten Realschule ist ins AG-Programm des OGW integriert.

BFD/FSJ-Freiwillige als "Sherpas"

Die beiden Freiwilligen im BFD bzw. FSJ sind dabei die wichtigsten "Substanzverlängerer" im Betrieb des Vereinsnachwuchses. Mit ihrer ziemlich universellen Einsetzbarkeit im Bereich der Kinder und Jugendlichen garantieren sie so etwas wie einen "verlässlichen Betrieb", etwas, was Vereine als Diestleister währnd des Tages bisher kaum vermochten.